Selbstgemacht
Schreibe einen Kommentar

Selbst bedruckte Moltontücher – Baby Geschenkidee

Zur Zeit geht in meinem Bekanntenkreis wirklich der Baby Wahn um – wohin ich auch nur schaue, alle meine Freunde / Bekannte / Kollegen / alle anderen wollen schwanger werden, sind schwanger oder haben grad frisch Nachwuchs bekommen. Ich glaube daran erkennt man, dass ich langsam alt werde. Dabei fühle ich mich noch wie 23 und Kinder sind für mich gedanklich noch in  sehr weiter Ferne.

Das Problem bei den ganzen Kindern ist, dass mir nach und nach echt die Ideen für Baby Geschenke ausgehen. Zur Geburt schenkt man ja normalerweise etwas praktisches für die Kleinen und greift so hoffentlich den Eltern in der Anfangszeit wenigstens ein ganz kleines bisschen unter die Arme. Und je mehr Leute mit Kindern man kennt, umso mehr Ideen hat man schon verbraucht – ich will ja nicht immer das gleiche schenken. Umso dankbarer bin ich, wenn mir meine Lieblingskollegin mal wieder ein paar Tipps zusteckt – die weiß, wovon sie redet.

Das absolute Geschenke Highlight war bisher immer die selbst gemachten Baby Decken, insbesondere wenn sie selber gemacht sind. Nachdem ich aber mittlerweile gefühlt die zehnte Babydecke genäht habe (und die dauern wirklich lange), brauche ich endlich mal ein bisschen Abwechslung. So süß die kleinen Decken auch sind, irgendwann will man nicht mehr abends an der Nähmaschine sitzen und sich zum hundertsten Mal ein neues Muster raussuchen.

Als ich letztens dann auf einer Familienfeier war, habe ich eine neue unerlässliche Sache im Baby Kosmos kennen gelernt: Spucktücher (ja, sie sind genau dafür da, woran Du gerade denkst). Wenn Du selber Freunde mit Babys hast, weißt Du wie unglaubliche viele Spucktücher die kleinen am Tag verbrauchen. Da reicht keine Küchenrolle dieser Welt. Meistens gibt es die praktischen Helfer aber nur in weiß und nur selten in bunt oder mit Druck. Die weiße Variante finde ich etwas langweilig und die bedruckten, die ich bisher gesehen habe, waren nicht wirklich hübsch. Das kann ich selber doch besser. Und da kam mir endlich eine neue Idee für ein schönes DIY Babygeschenk: selbstbedruckte Moltontücher.

Selbst bedruckte Moltontücher


Für das Bedruckten benötigst Du:

  • Moltontücher – am besten zwei oder drei Mal bei 60°C vorgewaschen, ungewaschen nehmen die Tücher keine Farbe auf
  • Stofffarbe in Deiner Lieblingsfarbe
  • Stempel – meine Stempel sind alle von Marga Marina, weil sie einfach die schönsten Designs hat, ihre Stempel Kollektion findest Du hier
  • Zeitungspapier

Wenn Du alles beisammen hast, kann es auch schon losgehen:

  1. Zuerst breitest Du die Zeitung auf Deiner Arbeitsfläche aus, dass Du nicht ausversehen Deinen Schreibtisch / Küchentisch / was auch immer mit bedruckst
  2. Wenn noch nicht geschehen, solltest Du die Tücher vor dem Bedrucken bügeln. Dadurch verziehen sich Deine Stempelmotive nicht so sehr und die Tücher werden auch noch etwas weicher.
  3. Um die Stofffarbe auf Deine Stempel aufzutragen, kannst Du entweder ein Stempelkissen benutzen oder einen kleinen Schaumstoff Pinsel. Derzeit gibt es beispielsweise bei Søstrene Grene im Künstlerbedarf kleine Pinsel, die sich hervorragend dafür eignen.
  4. Wenn Du genug Farbe auf Deinen Stempel aufgetragen hast, kannst Du einfach wild drauf los stempeln. Ich habe mich für drei unterschiedliche Muster entschieden: ein versetztes Muster mit Bären, gerade Linien mit kleinen Füchsen und wild herumlaufende Tierpfoten.
  5. Wenn Deine Stofffarbe getrocknet ist, solltest Du noch einmal über die Tücher drüber bügeln um die Farbe etwas zu fixieren – fertig! Jetzt nur noch Schleife drum und ab damit in den Baby Geschenkkorb.

Und was sagst Du dazu? Bekommen bei Dir neuerdings auch alle Kinder? Oder hast Du bereits selber Kinder? Und was verschenkst Du am liebsten zur Geburt? Wenn es so weiter geht, brauch ich auf jeden Fall noch ein paar Ideen!

Die nächste Baby Party ist erst in ein paar Monaten, aber die bedruckten Spucktücher sollen auf jeden Fall im Geschenkkorb landen? Kein Problem, nimm die Idee solange mit zu Pinterest:

Sag mir, was du denkst