Glücklich-Macher, Schöngeist, Selbstgemacht
Kommentare 4

Näh Dir was – Punkt Punkt Komma Bluse

Eigentlich liebäugle ich schon seit einiger Zeit mit der Mitmach Aktion von Lisa (aka Mein Feenstaub) und Katha (aka Kathastophal) und neuerdings auch Jenni (aka Kunecoco). Nachdem ich aber letztes Jahr an zwei Kleidern komplett verzweifelt bin, hatte ich immer so meine Zweifel, ob ich beim Klamotten nähen wirklich so ein Händchen mit der Nähmaschine habe. Am Ende soll das Teil ja auch schließlich passen und halbwegs gut aussehen – nichts ist schlimmer als selbstgemachte Kleidung, wo man einfach sieht, dass sie selber gemacht ist. Sorry Muttis dieser Welt mit Baby Pumphosen und Co.

Nachdem ich aber die letzten Tage die ganzen Instastorys gesehen habe, dass alle an ihren Nähmaschinen sitzen und werkeln, hat es mich doch plötzlich gepackt. Dieses Mal muss ich mit dabei sein und nicht nur mit einer Tasche, sondern einem echt coolen Teil. Also habe ich gestern ganz tief in der Stoffkiste gewühlt und diesen wunderschönen Pünktchen Stoff ausgegraben. Daraus sollte eigentlich eines der komplett gescheiterten Kleider werden … deshalb konnte ich mich lange nicht dazu bringen aus dem Rest doch noch etwas schönes zu zaubern. Aber der Stoff ist einfach viel zu schön um in meiner DIY Kiste zu verkommen.

Also habe ich gestern spät auf dem Sofa gesessen und auf Pinterest nach einem Schnittmuster gesucht. So wirklich das richtige habe ich aber nicht gefunden und war schon wieder kurz davor alles hinzuschmeißen. So ganz Freestyle wollte ich mich bei meiner ersten Bluse nicht an die Nähmaschine wagen.

Doch dann fand ich diese Anleitung von Cotton and Curls für eine Bluse mit Peter Pan Kragen in Kastenform – Peter Pan Kragen, da kann doch nichts schief gehen, oder? Leider aber schon wieder kein richtiges Schnittmuster. Nachdem es aber immer später wurde, habe ich mir einfach gesagt, ach egal, ich probier das jetzt einfach. Wenn es doof wird, dann weiß ich wenigstens, dass der Stoff nicht für Klamotten gemacht ist.

Als Vorlage habe ich einfach ein Dolman T-Shirt aus dem Schrank gesucht und los ging es auch schon. Nicht sonderlich gerade oder mit viel Ahnung habe ich Vorder- und Rückseite auf den Stoff gemalt und wild drauf zugeschnitten. Ich hätte vielleicht bedenken sollen, dass es von Vorteil ist, wenn die einzelnen Teile halbwegs symmetrisch sind. Naja egal, das sieht am Ende eh keiner.

Während ich anfing die einzelnen Teile zusammen zu nähen, habe ich nach und nach noch ein paar Dinge am Schnitt verändert. Weil ich eine recht lange Bluse haben wollte, habe ich unten noch Schlitze eingeplant, so dass der Stoff schöner über den Poppo fällt. Mit meiner absoluten Birnenfigur brauche ich da immer ein bisschen Spielraum, ansonsten sehe ich leider schnell aus wie Modell Presswurst.

Außerdem habe ich mir überlegt, dass ich gerne eine Tasche vorne mit drauf haben möchte – Taschen kann man schließlich nie genug haben. Da könnte ich beispielsweise Notfall Gummitiere drin aufbewahren oder mal einen Mini Gecko mit mir rumtragen – beides sehr wichtige Optionen, auf die ich niemals verzichten könnte.

Nachdem ich nach diversen Stunden werkeln irgendwann nachts um eins dann endlich fertig war mit meiner ersten Bluse (ja beim Freestyle muss auch hin und wieder noch einmal etwas aufgetrennt und neu gemacht werden), stand ich vor dem Spiegel und konnte es kaum glauben. Die Bluse ist echt richtig gut geworden und ich würde sie genauso auch irgendwo kaufen – wenn es sie denn so geben würde. Vielleicht ist jetzt mein Klamotten selber nähen Fluch endlich gebrochen und ich sollte mich vielleicht doch noch einmal an einem Kleid versuchen?

Und wenn Du Dich jetzt fragst, wo ich diese geniale Kette herhabe, das war ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk von der lieben Vera von Pauls Vera. Natürlich hat sie als DIY Guru dafür auch eine Anleitung auf dem Blog, wenn Du Dir selber auch so einen Diamanten zaubern willst, denn Diamonds are a girl’s best friend – wissen wir ja alle.

Und was sagst Du dazu? Hast Du Dich schon einmal am Klamotten Nähen versucht? Wenn ja, was ist Dein absolutes selbst gemachtes Lieblingsteil bisher? Und wie findest Du meine DIY Freestyle Bluse? Für den ersten Versuch ganz gut geworden, oder?

P.S. Und wie verplant sind denn bitte meine Fotos? Naja das hat man davon, wenn man im grauen Hamburg wohnt, wo nie die Sonne scheint und sich für Bilder nicht auf die Straße traut und mit Softbox im Schlafzimmer vor der weißen Wand rumtanzt.

4 Kommentare

  1. Ich habs ja schon auf Instagram gesagt: Ich finde die Bluse SO COOL! Der Stoff ist ein Traum und ja: Taschen kann man nie genug haben! Und Bubi-Krägen auch nicht.

    • kleinstadtloft sagt

      Oh ja der Stoff ist wirklich ein Traum, ein Stoffmarkt Fund zum Spotpreis, sowas finde ich immer nur ganz selten!

  2. Ich finde die Bluse ist super geworden! Ich hätte nicht erkannt, dass der Schnitt improvisiert ist. Und die Fotos finde ich gar nicht verplant (das klappt bei mir meist nicht so gut), man erkennt die Bluse gut und du hast eindeutig gute Laune dabei :)

    Viele Grüße,
    Julia

    • kleinstadtloft sagt

      Ahh Julia – vielen Dank für Deine lieben Worte! Spaß hatte ich auf jeden Fall, immerhin spring ich nicht jeden Tag mit Selbstauslöser und Kamera im Schlafzimmer rum, so oft bekomm ich nämlich nicht die Chance für Grinsekatze Gesichter :)

Sag mir, was du denkst