Ess-Bar
Schreibe einen Kommentar

Happy international Pancake Day – super fluffige Pancakes

Nur noch zwei Tage bis zum International Pancake Day – woohoo!! Letztes Jahr fiel Pancake Day passenderweise auf den Valentinstag, dieses Jahr musste ich aber ein bisschen länger gedulden. Ich bin ja absoluter Frühstücksmensch – wenn ich morgens nichts zu essen bekommen, fängt der Tag schon schlecht an. Mit leeren Magen geht bei mir einfach gar nichts. Unter der Woche fällt das Frühstück meist etwas einfacher aus, aber am Wochenende, wenn ich Zeit habe, drehe ich gerne voll auf.

Dabei mache ich am liebsten amerikanisch inspirierte Frühstücksklassiker, wie beispielsweise das New Yorker Breakfast Croissant mit Avocado, Tomaten, Schinken und Tomate. Zugegeben für den europäischen Gaumen im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, aber spätestens nach dem zweiten Bissen war ich absolut verliebt in die New Yorker Frühstücksvariante. Neben den etwas ausgefalleren Rezepten ist Pancakes für mich die absolute Basis für einen perfekten Sonntagsbrunch. Ja die deutschen Pfannkuchen sind auch lecker, aber ich mag die fluffige Variante einfach mehr. Sieht gestapelt auch besser aus als die wabbelige deutsche Alternative.

Super fluffige Pancakes


Für zwei bis drei Personen benötigst Du:

  • 3 große Eier (möglichst Bio)
  • 120g Mehl
  • 150ml Milch
  • 1TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2-3EL Zucker (optional)

Wenn Du alles beisammen hast, kann es auch schon losgehen:

  1. Zuerst trennst Du die Eier und gibst Eiweiß und Eigelb in zwei unterschiedliche Schüsseln. Das Eiweiß schlägst Du dann zusammen mit der Prise Salz steif und stellst es für einen Moment beiseite.
  2. Als nächstes gibst Du das Mehl, Milch, Backpulver und den Zucker zum Eigelb und verrührst alles solange mit dem Mixer, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
  3. Dann rührst Du langsam mit einem Schneebesen das Eiweiß unter – Du solltest auf jeden Fall keinen Mixer verwenden, da ansonsten das Eiweiß zu schnell zerfällt und die Pancakes weniger Fluff haben.
  4. Als letztes musst Du nur noch den Herd anwerfen und in etwas Öl Deine Pancakes goldbraun braten. Fertig!

In Sachen Beilagen kannst Du machen, was Du willst. Ich habe mich diesmal für einen britischen Klassiker und eine Eigenkreation entschieden. Wie ich letztens gelernt habe, essen die Briten ihre Pancakes mit Zitronensaft und Zucker – hört sich im ersten Moment eventuell komisch an, schmeckt aber richtig genial. Ich kann Dir nur empfehlen die Kombi zumindets einmal zu testen. Meine zweite Kreation waren Blueberry Pancakes, wobei ich einige Blaubeeren mit in den Teig gegeben habe und dazu Whiskey Sahne serviert habe. Zusammen mit frischen Blaubeeren ein absoluter Traum.

Und was sagst Du dazu? Was bevorzugst Du eher, die guten deutschen Pfannkuchen oder die fluffige Variante aus den USA? Und feierst Du Pancake Day, oder wusstest Du bisher noch nicht einmal das eine der leckersten Früstücksvarianten einen eigenen Feiertag hat? Und was isst Du am liebsten auf Deinen Pancakes?

Nach diesem genialen Rezept planst Du jetzt Deinen nächsten Sonntagsbrunch, bis zum Einkaufsliste schreiben dauert es aber noch einen Moment? Kein Problem, nimm das Rezept solange mit zu Pinterest:

Sag mir, was du denkst