Selbstgemacht
Kommentare 1

DIY Challenge – ein Terrarium aus Holz

Letzte Woche haben die liebe Lisa (von Mein Feenstaub) und Dani (von Gingered Things) zu einer DIY Challenge aufgerufen – und zwar mit Holz und Pflanzen. Zugeben ich bin nicht unbedingt die begabteste Person wenn es um Handwerken geht. An der Nähmaschine schlag ich mich bedeutend besser, aber mit Säge und Hammer hab ich es nicht so wirklich. Deshalb habe ich sehr mit mir gerungen, ob ich wirklich mitmachen möchte. Als ich dann aber durch den Pinterest Kosmos für Inspiration gesurft bin, habe ich mich unsterblich in ein Terrarium verliebt.

Terrarium mit Sukkulenten und viel Kupfer Leisten sind ja gerade ganz großer Trend. Aber leider sind die Terrarien mit schönen Kupfer Stangen nichts für meinen schmalen Geldbeutel. Deshalb habe ich etwas getüffelt und mit etwas Holz und viel Heißkleber eine günstige DIY Variante gebaut, in der ich, so oft ich will, die Pflanzen austauschen kannst. Denn bei meinem Wüstendaumen würden die armen Sukkulenten im Glashaus nicht lange überleben.

DIY Terrarium aus Holz


Für ein Terrarium benötigst Du:

  • eine große, dickere Holzlatte (ca. 2M hoch – meine hatte die Maße 17x36mm)
  • mehrere sehr dünne Holzlatten (meine sind 2x6mm und ca. 1,2m lang, davon habe ich 6Stück benötigt)
  • Holzleim
  • Heißklebepistole
  • ein Stück Kordel

Wenn Du alles beisammen hast, kann es auch schon losgehen:

  1. Zuerst überlegst Du Dir wie groß Dein Terrarium werden soll und skizzierst ein entsprechend großes Achteck. Ich habe die Maße mit einem Mathe Rechner berechnet, so dass alles am Ende passt. Mein Achteck hatte einen Durchmesser von 21,5cm und eine Seitenlänge von 8,9cm.
  2. Wenn Deine Maße stehen, sägst Du Deine große Holzlatte zurecht, so dass die einzelnen Latten zusammen den Durchmesser Deines Achtecks haben. Danach zeichnest Du Die Seiten ein und sägst die entsprechenden Ecken ab, damit ein Achteck entsteht. Wenn alles passt, kannst Du die Holzlatten mit Holzkleber zusammenkleben.
  3. Als nächstes sägst Du die kleinen Holzlatten für die Seiten des Terrariums zurecht. Für die Seiten benötigst Du insgesamt acht einzelne Vierecke, die die gleiche Breite wie die Seiten Deines Achtecks haben (meine Vierecke sind 21,5×8,9cm groß). Dafür benötigst Du jeweils zwei lange Seiten und zwei kurze Seiten. Die kurzen Seiten werden zwischen den langen Seiten mit etwas Heißkleber festgeklebt, so dass ein „glattes“ Viereck entsteht und keine Kanten irgendwo überstehen. Deshalb berechnet sich die Länge der kurzen Seite aus der Länge der Seiten Deines Achtecks minus der doppelten Breite Deiner dünnen Holzleisten.
  4. Wenn Deine Vierecke getrocknet sind, kannst Du sie an Deinem Terrarium Boden festkleben. Dafür trägst Du am unteren Rand etwas Heißkleber auf und drückst das Holz Viereck auf Deine Bodenplatte. Nach dem ersten Viereck kannst Du die oberen Kanten der einzelnen Vierecke ebenfalls mit etwas Heißkleber zusammenkleben, so dass alles in Form bleibt.
  5. Nachdem Du alle Seiten angeklebt hast, kommt das Dach dran. Dafür sägst Du wieder die dünnen Holzlatten zu – meine Stäbchen haben eine Länge von 15cm. Für den Start klebst Du mit etwas Heißkleber zwei direkt gegenüber liegende Leisten in Dachform zusammen und klebst das Dach dann auf Dein Terrarium. Die Leisten sollten genau da ansetzen, wo zwei Seiten Vierecke aufeinander treffen. Die beiden Leisten dienen Dir als Basis für die restlichen Stäbchen, die Du nach und nach mit Heißkleber zuerst an den Eckpunkten und dann an Der Spitze festklebst.
  6. Wenn Du alle Deine Dachleisten angeklebt hast, ergibt sich eine nicht so schöne Spitze. Deshalb kannst Du mit etwas Heißkleber und der Kordel die Spitze verstecken. Dafür klebst Du den Anfang Deiner Kordel genau in der Dachspitzenmitte fest und klebst danach nach und in Schneckenform die Kordel so weit fest, wie Du möchtest. Fertig!

Und was sagst Du dazu? Träumst Du genauso wie ich von einem echten Hipster Terrarium mit viel Glas und Steinen und Sand und Sukkulenten? Und wie sind Deine handwerklichen Fähigkeiten? Bist Du genauso wie ich Handwerks-Analphabet und ziehst die Heißklebepistole dem Hammer vor oder bist Du ein echter Profi?

Dir fehlt grad die Zeit für ein bisschen Heimwerken, aber das DIY Terrarium soll unbedingt demnächst bei Dir auf dem Schreibtisch landen? Kein Problem, nimm die Idee solange mit zu Pinterest:

1 Kommentare

Sag mir, was du denkst