Blog Tipps, Tracking
Kommentare 1

Blog Tracking 101 – Google Analytics Report Struktur

Bevor die #28DaysofBlogging morgen zu Ende gehen (ein bisschen stolz bin ich schon auf mich, dass ich es soweit geschafft habe – aber dazu morgen mehr), wollte ich noch unbedingt noch einen zweiten Beitrag zu meinem Lieblingsthema Google Analytics schreiben. Ich kann immerhin nicht 28Tage jeden Tag etwas schreiben und dann nur einen einzigen Nerd Beitrag über Zahlen und Tracking dabei haben, oder?

Wir tasten uns nämlich langsam immer mehr zu den Themen vor, die Dir in Deiner alltäglichen Blog Analyse helfen. In meinem letzten Beitrag bin ich auf die allgemeine Account Struktur von Google Analytics eingegangen und habe Dir gezeigt wo, wie, welche Daten hingeschickt und verarbeitet beziehungsweise gefiltert werden. Außerdem habe ich Dir erklärt, wie Du Spam Traffic aus Deinen Reports entfernen kannst (was ich Dir übrigens absolut ans Herz lege, auch wenn die größeren Zahlen schöner aussehen). Heute stecken wir mal den großen Zeh ins Wasser und werfen einen ersten Blick auf die Report Struktur, dass Du Dich schon einmal ein bisschen besser zurecht findest.

Google Analytics Report Struktur


Seit letzter Woche rollt Google Analytics nämlich seine neue Navigationsleiste aus und erleichtert Dir damit das Navigieren zwischen den einzelnen Berichten.  Zusätzlich wird der Verwaltungsbereich integriert, wodurch die unschöne Tab Navigation oben verschwindet. Das beste an der neuen Navigation ist, dass sie einklappbar ist, so dass Du viel mehr Platz für Deine Reports hast – endlich! Gerade bei einer kleineren Bildschirmauflösung war es manchmal wirklich anstrengend sich Reports anzuschauen.

Die Navigationsleiste hat sechs Punkte, mit denen Du unterschiedliche Reports und Deine eigen erstellten Objekte erreichen kannst. Am unteren Ende (hier nicht im Bild) findest Du jetzt außerdem den Verwaltungsbereich, wo Du alle wichtigen Einstellungen für Deinen Account, Propertys und Datenansichten vornehmen kannst. Heute will ich Dir nur einen Überblick darüber geben, welche Informationen Du prinzipiell wo findest. Wie die einzelnen Bereiche aufgebaut sind und welche Metriken Du auf jeden Fall im Auge behalten solltest, erkläre ich Dir in den folgenden Blog Tracking 101 Beiträgen für jeden Bereich einzeln.

Personalisieren

Der Personalisieren Bereich ist gerade für Anfänger nicht unbedingt der beste Punkte um zu starten (auch wenn er ganz oben ist). Hier kannst Du individuell angelegte Objekte, wie eigene Berichte oder Dashboards, erreichen. Zusätzlich kannst Du Dir Verknüpfungen zu den wichtigsten Berichten anlegen, so dass Du Dich nicht immer durch die komplette Navigation durchklicken musst. Wenn Du ein besonderes Auge auf Deine Zahlen haben willst, kannst Du zusätzlich Benachrichtigungen einstellen. Hier kannst Du beispielsweise Schwellenwerte (sowohl nach oben oder nach unten) definieren, bei denen Du benachrichtigt werden möchtest. Wenn Du zum Beispiel nur ein begrenztes Kontingent an Zugriffen beim Deinem Hoster zur Verfügung hast, kannst Du hier überwachen, ob Du dieses Limit überschreitest oder kurz davor bist.

Prinzipiell rate ich aber Google Analytics Anfängern davon ab, den Personalisieren Bereich sofort in Angriff zu nehmen. Die meisten Informationen findest Du in den Standard Berichten. Bei der Berichtserstellung kannst Du sehr schnell Elemente miteinander kombinieren, die nicht kompatibel sind oder keinen Sinn ergeben und bekommst trotzdem Daten angezeigt. Deshalb solltest Du hier vorsichtig sein.

Echtzeit

Der Echtzeit Bereich ist meiner Lieblinsgbereiche. Hier kannst Du mit einer minimalen zeitlichen Verzögerung beobachten, wie viele Leute sich gerade auf Deiner Seite befinden, wo sie herkommen und was sie sich anschauen. Hierbei handelt es sich um unverarbeitete Rohdaten, deshalb steht Dir nur ein kleiner Teil der Daten zur Verfügung. Wenn Du aber einen Filter in Deiner Datenansicht angelegt hast, greift dieser hier bereits schon. Wenn Du also Spam Traffic filterst, wird dieser gleich abgezogen.

Der Echtzeit Bereich enthält die Daten für die letzten dreißig Minuten plus eine sekundengenaue Aufteilung. Wie in den anderen Bereichen auch, kannst Du Dich in den einzelnen Reports eine Ebene tiefer klicken und so Deine Report Ergebnisse bereits in Echtzeit filtern. Das ist ganz spannend, wenn Du zum Beispiel einen neuen Blog Beitrag online gestellt hast und Dir nur die Zugriffe auf diese einzelne Seite anschauen willst.

Zielgruppe

im Zielgruppenbereich erfährst Du alles über Deine User. Hier kannst Du herausfinden, welche Geräte Deine User benutzen, welchen Telefonanbieter sie haben oder aus welcher Region sie kommen. Hierfür werden Standard Elemente aus dem Browser ausgelesen und für Dich in wunderschönen Berichten zusammengestellt.

In diesem Bereich kannst Du außerdem demografische und Interessen-Informationen sammeln lassen. Bitte beachte, dass Du hierfür allerdings zusätzliche Datenschutzbestimmungen benötigst. Hierbei werden nämlich zusätzliche 3rd Party Cookie Informationen verwendet, die Google außerhalb Deiner Website erhebt. Darüber muss Dein User gesondert informiert werden und eine Widerspruchsmöglichkeit haben. Das solltest Du auf jeden Fall bedenken, bevor Du dieses Feature aktivierst.

Akquisition

In Akquisitionsbereich erfährst Du, woher Deine Leser eigentlich kommen. Dabei werden die Zugriffe in unterschiedlichen Kanälen zusammengruppiert. Die Standardkanäle sind wie folgt:

  • Direkt – die User haben Deine URL direkt in ihr Browser Fenster eingetippt.
  • Organische Suche – die User sind über eine Suchmaschine auf Deine Website gelangt (auch als SEO bekannt).
  • Bezahlte Suche – die User haben auf eine bezahlte Keyword Anzeige geklickt. Dieser Kanal ist nur vorhanden, wenn Du auch Werbekampagnen beispielsweise bei Google AdWords schaltest (auch bekannt als SEA).
  • Social – hier werden die gängigsten sozialen Netzwerke einsortiert. Leider erkennt Google Analytics bisher noch keine mobilen Versionen wie m.facebook.com.
  • EMail – die User haben auf einen Link innerhalb einer EMail geklickt. Dieser Kanal wird nur befüllt, wenn Du zusätzliche Kampagnen Parameter benutzt.
  • Affiliate – wenn Du Teil eines Affiliate Netzwerks bist und andere Seiten für ihre Conversions auf Deiner Website bezahlst, kannst Du auch hier über zusätzliche Kampagnen Parameter diese Website Zugriffe kennzeichnen.
  • Referral – wenn andere Websites auf Deine Website verlinken, werden die Zugriffe über diese Links als Referrals eingestuft, beispielsweise wenn Du an einer Link Party teilgenommen hast. Leider wird hier auch häufig die mobile Facebook Seite mit einsortiert.
  • Display – wenn Du Display Anzeigen im Netz schaltest, kannst Du hier auch über zusätzliche Kampagnen Parameter diese Zugriffe entsprechend klassifizieren.
  • Alles andere – alles was oben nicht kategorisiert werden kann, landet hier in der Resterampe.

Neben diesen Standard Kanälen erhältst Du noch detaillierte Informationen, beispielsweise über welche Quelle (= andere Seite) Dein User kam und um welches Medium (= Art der anderen Seite) es sich dabei handelt. Darüberhinaus hast Du Verknüpfungsmöglichkeiten zur Google Search Console oder AdWords um tiefergreifende Informationen zu erhalten.

Verhalten

Der Verhaltensbereich ist aus meiner Sicht einer der wichtigsten und spannendsten Bereiche. Hier kannst Du sehen, welche Deiner Seiten am meisten geklickt werden, wie sich die User durch Deine Seite navigieren und welche Interaktionen sie mit Deiner Seite ausführen. Für die Interaktionen ist allerdings ein zusätzliches Customizing Deines Google Analytics Code nötig. Du könntest aber erfassen, welche Freebies gerne geklickt werden und wie weit die User auf Deinen Artikelseiten scrollen – klingt schon interessant, oder?

Zusätzlich erfährst Du hier, auf welchen Seiten Deine User eingestiegen sind – sprich welche Seite sie zuerst gesehen haben und wie schnell Deine Seite lädt. Zu den Ladezeiten gibt es außerdem noch Tipps, wie Du Deine Websitegeschwindigkeit verbessern kannst. Wenn Du einen Suchparameter in Deinen Datenansichtseinstellungen definiert hast, kannst Du hier außerdem sehen, welche Begriffe auf Deiner Website viel gesucht werden.

Conversions

Der Conversions Bereich wird nur super selten von kleineren Website Betreiber genutzt, enthält aber meiner Meinung nach super spannende Informationen. Hier zeigt Google Analytics Dir nämlich, ob Deine User auch das tun, was Du von ihnen möchtest. Bei eCommerce Shop bezieht sich dieser Bereich meistens auf Käufe – gerade für Blogger ist es aber schwierig ihre eigenen Ziele zu definieren. In den meisten Fällen haben sie nämlich eigentlich gar keine.

Auf dieses Thema werde ich noch einmal in einem separaten Beitrag intensiv eingehen – Conversions Rates für Blogs zu berechnen ist nämlich super spannend! (Wenn Du nicht weißt, was eine Conversion Rate ist: diese sagt aus, wie viel Prozent Deiner Website Besucher das von Dir gesteckte Ziel erreicht haben)

 

Das sind auch schon alle Bereich, die Du Dir in Google Analytics anschauen kannst. Ich hoffe, dieser kleine Einstieg hilft Dir erst einmal Dich etwas besser zurecht zu finden. In den kommenden Wochen werden wir uns diese Bereiche noch genauer anschauen, so dass Du zum absoluten Analytics Pro wirst!

Und was sagst Du dazu? Welche Reports schaust Du Dir am liebsten in Google Analytics an? Was sind Deine Lieblinsgmetriken? Oder blickst Du zwischen den ganzen Zahlen schon gar nicht mehr durch? Und hast Du ein Ziel für Deinen Blog, was Du eigentlich mal gerne messen möchtest? Lass es mich auf jeden Fall wissen – ich bin super gespannt auf Deine Antworten!

Dir brummt gerade der Kopf und Du musst den Überblick noch einmal in einer ruhigen Minute durchgehen? Kein Problem, nimm den Beitrag solange mit zu Pinterest:

1 Kommentare

  1. Liebe Lisa, durch Zufall bin ich hier bei Dir gelandet und welch weiterer Zufall, ich bin Samstag in HH dabei :) Wahrscheinlich ist niemand so unwissend wie ich bei diesem Thema. Erst letzte Woche habe ich endlich meinen Blog gestartet und gerade eben mit Hilfe Deiner Serie GA bei mir eingerichtet. Momentan ist es ja noch sehr ruhig bei mir, daher bin ich mal gespannt, ob ich noch ein paar Daten bis Samstag sammeln kann. Ich finde es total spannend, blicke aber insgesamt noch wenig durch, was für Möglichkeiten in GA stecken. Daher freue ich mich sehr auf Samstag :)
    Liebe Grüße, Alexandra

Sag mir, was du denkst