Trink-Bar
Kommentare 2

Selbstgemachter Jasmin Eistee

08_Eistee_Teaser

Ich glaub es kaum – nachdem wir uns jetzt wochenlang mit Regen, kalt und schlechtem Wetter herumgeschlagen haben, ist endlich der Frühling ausgebrochen. Oder den hat Herr Jahreszeiten einfach übersprungen und wir sind direkt in den Sommer geschlittert. Bei diesen tollen Sonnenstrahlen musste ich natürlich sofort an den völlig überfüllten Strand und mir meinen ersten Sonnenbrand des Jahres zulegen – man gönnt sich ja schließlich sonst nichts.

Während ich mich durch die absoluten Menschenmassen gewühlt habe, war ich natürlich immer wieder auf der Suche nach einer kleinen Abkühlung für zwischendurch. Dabei ist mir aufgefallen, dass es mit leckeren Sommergetränken und außergewöhnlichen Eistees nicht sonderlich weit daher ist in Deutschland. In solchen Momenten bekomme ich stets Fernweh nach China oder die USA. Dort kann man sich regelrecht von einer genialen Getränkesorte zur nächsten schlürfen, Cola und Co können da ganz schnell einpacken.

08_Eistee_oben

Im Kontrast zu Deutschland ist das Sommerwetter in China für viele unerträglich heiß und schwül mit Temperaturen über 35°C. Für mich ist das allerdings ein Traum (abgesehen von den widerspenstigen Haaren), viel Warm inklusive Sonne. Wenn dann noch der Smog nicht wäre, würde das mein absolutes Wetter-Paradies sein.

Bei den extremen Temperaturen habe ich mich quasi von einem Eistee zu nächsten gehangelt, dass ich nicht aus den Latschen kippe. Da spielt ganz schnell der Kreislauf mal nicht mehr mit bei mir. Meine absolute Lieblingssorte war immer Jasmin, allein der Geruch ist einfach nur genial. Jasmin ist eh einer meiner absoluten Lieblingsgerüche, das kann als Eistee einfach nur gut werden.

Als ich zurück in Deutschland war, musste ich auf kalten Entzug vom leckersten Eistee der Welt. Da ich aber ohne einfach nicht leben kann, habe ich so lange gewerkelt bis ich das perfekte Rezept zum Selbermachen gefunden habe. Das liegt schon seit drei Jahren in meiner Gedanken-Schublade und heute teile ich es endlich mit Dir!

08_Eistee_hochkant

Jasmin Eistee


Für eine Teekanne (ca. 1,2l) benötigst Du:

  • 2 gehäufte TL Jasmin Tee inklusive Teeei oder Teebeutel zum selbst befüllen – alternativ kannst Du auch zwei vorportionierte Teebeutel nutzen
  • 2-3 EL Zucker (je nachdem wie süß Du es magst)
  • 1 EL Zitronensaft (frisch gepresst oder als Direktsaft)

Wenn Du alles beisammen hast, kann es auch schon losgehen:

  1. Zuerst setzt Du den Wasserkocher auf mit genügend Wasser für Deine Teekanne
  2. Danach gibst Du den Zucker und den Zitronensaft in die Kanne und übergießt alles mit kochendem Wasser
  3. Als nächstes füllst Du den Tee in das Teeei oder den Beutel und wartest noch ein oder zwei Minuten bis das Wasser etwas abgekühlt ist. Dadurch wird der Eistee nicht so bitter und dunkel. Das ist besser für die Zähne und den Geschmack ;)
  4. Den Tee lässt du ca. 12-15 Minuten ziehen, so bekommt er das genialste Aroma überhaupt.
  5. Dann heißt es nur noch abkühlen lassen, kalt stellen und nach ca. 3Stunden mit ein paar Eiswürfel genießen.

Der Eistee hält sich in einer Flasche ca. 3-4 Tage im Kühlschrank, bei mir ist er aber immer schon vorher leer.

08_Eistee_quer

Jetzt bist Du dran! Was sind Deine absoluten Lieblingsgetränke im Sommer? Und welche Eistee-Sorte findest Du am besten, abgesehen von den Klassikern Zitrone und Pfirsich? Oder was ist Deine Alternative zu Eistee? Lass es mich auf jeden Fall in den Kommentaren wissen!

Follow my blog with Bloglovin

2 Kommentare

  1. Ich muss sagen: So wirklich Gedanken darum habe ich mir noch nicht gemacht. Ich trink eh meist das gleiche: Milchkaffee, Wasser und Coke Zero/Light.
    Fertige Eistees kaufe ich nicht mehr, obwohl ich Pfirsich mag, weil mir zu viel Zucker drin ist.
    Ich denke ich werde mal dem Teeladen ums Eck einen Besuch abstatten und gucken, was für fruchtige Tees die grad so da haben :D

  2. Pingback: Selbstgemachter Pfirsich Vanille Eistee |

Sag mir, was du denkst