Ess-Bar, Selbstgemacht
Schreibe einen Kommentar

Weihnachten für Erwachsene

So kurz vor Weihnachten ist es für mich immer ein Graus noch die letzten Geschenke zu besorgen – insbesondere für die Kategorie Mensch, die eh schon alles haben. Oder auch lose Bekannte, die man bisher ganz auf seiner Weihnachtsliste vergessen hat. Deshalb habe ich hier eine kleine SOS Nothilfe, wenn jemand von euch noch auf der Suche nach einem etwas anderem Geschenk für den einen oder anderen seiner erwachsenen Freunde ist.

Eggnogg in a Bottle – schnell, einfach und besonders wärmend in der kalten Jahreszeit

Für etwa 1,5l braucht ihr:

  • 1/2l Milch
  • 1/2l Sahne
  • 3-4 Nelken
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • geriebener Muskatnuss
  • 4-5 Eigelb (je nach Größe)
  • 150g Zucker
  • 200-300ml Rum 40% (nach Geschmack)
  • kleine Twist Off Flaschen zum Abfüllen

Als erstes solltet ihr die Flaschen „sterilisieren“ – dazu einfach die Flaschen mit kochendem Wasser befüllen, die Deckel in eine Schale mit kochendem Wasser geben und alles erst mal zur Seite stellen. Als nächstes kratzt ihr die Vanilleschote aus. Das Mark plus die Stange, die Milch, Sahne, Nelken, Zimtstange und Muskatnuss gebt ihr dann in einen Topf und erhitzt alles langsam, bis es schäumend aufkocht. Ihr solltet das ganze nicht zu schnell aufkochen und immer gut zwischendurch umrühren, weil ansonsten die ganzen Gewürze anbrennen könnten.

Während ihr die Milch-Mixtur zum Kochen bringt, könnt ihr schon einmal eure Eier trennen und das Eigelb zusammen mit dem Zucker in eine Schale geben. Die beiden Sachen mixt ihr dann solange mit dem Handrührgerät durch bis alles schön schaumig wird. Wenn die Milch-Mixtur endlich kocht, nehmt ihr den Topf von der Kochstelle und gießt  das ganze durch ein Sieb in einen neuen Topf.

Dann gebt ihr langsam die Eigelb-Mischung zur Milch-Mixtur und rührt alles gut durch. Anschließend erwärmt ihr den Mix noch einmal, das ganze darf aber nicht aufkochen – ansonsten flockt das Ei aus. Sieht nicht schön aus und schmeckt auch nicht. Beim Erwärmen könnt ihr dann die Flaschen und Deckel abgießen und alles trocken rubbeln.

Wenn der Milch-Mix dampft, nehmt ihr ihn wieder von der Kochstelle und rührt dann langsam den Rum unter. Bei 300ml Rum wird der Eggnogg sehr stark, also wenn es etwas weniger drehen soll, dann nehmt etwas weniger. Wieder alles gut durchmischen und dann kann der Eggnogg auch schon in die Flaschen abgefüllt werden. Da die Mixtur nicht mehr kochend heiß ist, muss das etwas schneller gehen, weil die Flaschen sich sonst nicht richtig verschließen.

Durch die Ei-Mischung hat sich auf dem Eggnogg meist eine Schaumschicht gebildet. Die solltet ihr entweder mit einem Schöpflöffel rausfischen oder beim Befüllen der Flaschen zur Seite schieben – ansonsten sind die Flaschen nach dem Abkühlen etwas weniger voll, wenn der Schaum sich gesetzt hat.

Nach dem Abfüllen einfach Deckel drauf, fünf Minuten auf dem Kopf stehen lassen, umdrehen und dann abkühlen lassen. Und dann ist der Eggnogg in der Flasche auch schon fertig. Bei lecker.de findet ihr einige sehr coole Etiketten zum ausdrucken, wenn ihr eure Flaschen noch etwas verzieren wollt.

Der Eggnogg ist nicht nur super zum Verschenken, sondern auch das perfekte Mitbringsel zur Weihnachtsfeier. Dann sollte er aber am Tag vorher zubereitet werden, weil er gekühlt am besten schmeckt.

Kleiner Tipp am Rande

Aus den restlichen Eiweißen habe ich eine riesige Ladung Baiser gemacht – geht ganz schnell und schmeckt super lecker. Dazu einfach das Eiweiß steif schlagen und dann pro Eiweiß 50g Zucker mit unterrühren. Ich habe außerdem noch etwas Zimt und gemahlene Vanille dazu gegeben, für einen leichten weihnachtlichen Flair. Dann die Baiser auf ein Blech geben, entweder mit einem Löffel einfach klecksen oder für die Profi-Hobby-Köche die Masse mit einem Spritzbeutel in Form bringen. Die Baiser müssen etwa 70-80Minuten bei 100°(Umluft)/120°(Ober-Unterhitze) backen und sollten nur leicht braun werden.

Viel Spaß beim Nachkochen ;)

Sag mir, was du denkst