Gedankengänge
Schreibe einen Kommentar

Ich bin ganz schön alt geworden …

Ich bin endlich wieder da – und diesmal sogar mit mehr als nur einer kurzen Status-Mitteilung. Die letzten Wochen waren doch etwas trubelig und ich habe die letzten Tage genutzt um endlich mal wieder mein Zuhause bewohnbar zu machen. Endlich muss ich nicht durch Berge von Wäsche schwimmen um zum Bad zu kommen und einige lang verloren gedachte Lieblingsstücke sind auch wieder aufgetaucht. Aber genug von den Nachteilen, wenn man nicht mehr bei Mutti wohnt.

In der vergangenen Woche wurde ich von meinem Lieblings-Düsseldorfer mal wieder auf ein sehr spannenden Thema aufmerksam gemacht: YouTube. Bevor ihr alle denkt, dass ich hinter dem Mond wohne – ja, ich kannte YouTube auch schon vorher.  Gerne habe ich stundenlang niedlichen Katzen und anderen Babies bei ihren akrobatischen Künsten zugeschaut und damit sehr gekonnt der Prokrastination gefrönt.

Doch während ich noch wie im Steinzeit-Alter google, hat die nächste Generation ein Update zum Web 3.0 gezogen und YouTube für sich entdeckt. Dabei hat sich ein eigener kleiner Kosmos gebildet, der seine individuellen Stars feiert, wie z.B. LeFloid. Dieser hat bereits über 600.000 Abonnenten (!! o.O) und berichtet jeden Montag und Donnerstag über News aus aller Welt – mit seiner sehr speziellen Schlagfertigkeit. Nachdem ich letzte Woche drei Stunden seinen Channel durch-geklickt habe, frage ich mich: Wie konnte ich diesen Hype nur verpassen? Ich selber habe mich immer für internetaffin gehalten, vielleicht nicht auf Augenhöhe mit den Mogulen dieser Welt, aber dennoch auch kein blutiger Anfänger mehr.

Aber wie es aussieht, bin auch ich in die Jahre gekommen und leide jetzt an meiner Internet-Quarter-Life-Crisis. Bloggen ist ja beinahe schon fast so verstaubt wie Zeitung lesen – zumindest komme ich mir so vor. Deshalb reizt es mich schon ein neues Medium auszuprobieren. Aber bin ich wirklich bereit dazu meine verworrenen Gedanken aufzunehmen und mich und meine schräge Person der Kritik der nächsten Generation des Internets zu stellen? Wie seht ihr das – sollte ich den Sprung wagen? Als kleinen Vorgeschmack habe ich einmal ein Video von Henning und mir auf einem Rundgang durch die Hamburger Hafencity heraus gekramt (ungeschnitten in voller Länge) – damals als YouTube noch uncool war.

Wer möchte mehr von mir sehen oder sollte ich lieber bei dem bleiben, was ich kann: dem Schreiben bleiben? Eure Meinung interessiert mich – also lasst es mich wissen: als Kommentar, als eMail, als Postkarte oder wie auch immer ihr wollt.

Sag mir, was du denkst