Reise-Abenteuer
Schreibe einen Kommentar

Flucht ins Grüne

Selten habe ich die Chinesen so außer sich und absolut ausgelassen gesehen – Menschen tanzen auf den Straßen, singen live mitten im Park Karaoke und jeder Zweite wedelt mir mit einer chinesischen Flagge entgegen. Die erste Woche im Oktober wird in China auch die „Golden Week“ genannt, in der es vier Feiertage auf einmal gibt und ein Großteil der Bevölkerung nicht arbeiten muss. Deshalb schwingt sich jeder, der es sich es zeitlich und monetär leisten kann, in den nächsten Zug, Flugzeug, Boot oder jegliches andere Gefährt und begibt sich in den Urlaub. Die Straßen in Shanghai sind überflutet von Blitzlicht-Gewitter, jedem zweiten Passant baumelt eine Kamera um den Hals und überall sieht man ausgelassene Menschen, die es sich gut gehen lassen in ihrem Urlaub.

Leider hat die Vacation-Madness auch einen kleinen Nachteil: Das ohnehin schon völlig überfüllte Shanghai platzt aus allen Nähten. In der U-Bahn schmiegen sich diverse, fremde Körperteile an dich und an Fußgänger-Ampeln überqueren regelrecht Menschenwellen bei Grün die Straße.

Deshalb habe ich am Mittwoch die Gelegenheit genutzt um mich in eine etwas abgeschiedenere Region von Shanghai zu begeben und nach einem Monat Smog etwas Naturluft zu schnuppern. Dabei habe ich eine wahre, kleine Oase gefunden – den Shanghai Botanical Garden.

Der Garten ist eigentlich vielmehr ein Kunstwerk als ein Park. Mit sehr viel Liebe zum Detail werden die Beete und verschiedenen Gärten gestaltet und man bekommt ein bisschen das Gefühl, man sei in einem Marry Poppins Film gelandet.

Der Spaziergang durch den Garten wird dabei immer von musikalischen Steinen untermalt. Im ersten Moment ist es etwas gewöhnungsbedürftig stetig die gleiche Musik überall im Park zu hören, ohne wirklich die Quelle ausfindig machen zu können. Aber mit guter-Laune-Pop-Musik von Bruno Mars aus musischen Mini-Felsen kann man nur grinsend von einem Garten zum nächsten schlendern.

Teilweise sind die Skulpturen, die eigentlich zur Verschönerung des Garten beitragen sollen, jedoch etwas seltsam. Hin und wieder hatte ich das Gefühl, dass Landschaft und Park-Dekoration nicht ganz im Einklang stehen. Aber trotzdem ist der Shanghai Botanical Garden einer idealer Zufluchtsort, wenn man dem Großstadt-Trubel entkommen möchte und etwas saubere Luft um die Nase wehen haben möchte. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, wenn ich wieder Metropolitan-Überdruss habe :)

Mehr Bilder vom Shanghai Botanical Garden gibt’s hier.

 

 

Sag mir, was du denkst